Suchen

29.03.2012
Kabinett beschließt Gesetz zur Neuausrichtung der Pflegeversicherung

Die Eckpunkte: Ab dem 1. Januar 2013 erhalten Menschen mit erheblich eingeschrĂ€nkter Alltagskompetenz, die ohne Pflegestufe (Pflegestufe 0) sind, monatlich ein Pflegegeld von 120 Euro oder Pflegesachleistungen von bis zu 225 Euro. PflegebedĂŒrftige in Pflegestufe I erhalten 305 Euro Pflegegeld oder Pflegesachleistungen von bis zu 665 Euro. PflegebedĂŒrftige in Pflegestufe II bekommen 525 Euro Pflegegeld oder Pflegesachleistungen von bis zu 1.250 Euro.

DarĂŒber hinaus wird es eine Flexibilisierung der Leistungsinanspruchnahme und eine bessere Beratung bis hin zur Entlastung von Angehörigen geben. Mit einem Initiativprogramm werden Wohngruppen gefördert, mit denen gezielt Angebotsformen zwischen der Versorgung zu Hause und der Unterbringung im Heim ausgebaut werden. Zugleich erhĂ€lt jeder PflegebedĂŒrftige 200 Euro zusĂ€tzlich pro Monat in der Wohngruppe; daraus kann man eine PrĂ€senzkraft zur Übernahme vielfĂ€ltiger organisatorischer Aufgaben finanzieren.

Zur Finanzierung der Leistungsverbesserungen wird der Beitragssatz der Pflegeversicherung um 0,1 % Beitragssatzpunkte erhöht.